Art Attack goes “Bologna”

Es galt, den Gegengipfel zu dem – von den praxisfernen Bildungsminister_innen abgehaltenen – Bologna-Gipfel um ein kreatives, künstlerisches und partizipatives Programm zu ergänzen.

Samstag, 13.3.2010, Campus-Gelände, Altes AKH
Überall, wo mensch hinsah, saßen Studierende in Grüppchen zusammen, schmiedeten Pläne, berieten sich, verbildlichten ihre Gedanken und Forderungen und brachten sich in verschiedenartigen Workshops gegenseitig Fertigkeiten bei, um auf künstlerischer Ebene Protest auszuüben.
In einer Ecke des C1-Foyers wurde gemalt, in der anderen diskutiert, wer Hunger hatte, den verköstigte die Vokü(=Volkxküche).

Dieser Gegengipfel bewies, wieviel Kreativität und “bildende” Denkarbeit in den Köpfen derjenigen stecken, die sich für eine freie Bildung einsetzen.

Es war ein farbenfrohes, vor Energie und geistreichen Ideen strotzendes Großereignis und damit dieses auch nicht vergessen wird, können alle enstandenen Kunstwerke und Projekte ab 9. April 2010 in der Galerie “Grundsteinsieben” besichtigt werden, um damit alle Forderungen der Uni-Proteste – nämlich auch jene gesellschaftspolitischer Natur – wieder in Erinnerung zu rufen. (nähere Info: www:movingculture.blogsport.eu)

Danke an alle, die ihre Zeit und Energie seit Monaten unbezahlterweise in diesen Protest investieren und sich weiterhin nicht beirren lassen!

Dieser Beitrag wurde unter Infos abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.