IG Kultur Wien 20 – Theater und Kulturprogramm

12. Oktober 2010
18:00bis20:45

18.00 Uhr
Marie übt die Anarchie
Ein partizipatives Musik-Theater-Projekt
Dass ohne Kapitalismus alles still steht, wurde uns zu Genüge eingebläut. Wir sollten uns über ein Leben ohne Kapitalismus bloß nicht den Kopf zerbrechen, so was sei sowieso pure Illusion und bringe nichts.
Sei’s drum. Wir tun es trotzdem! Denn wenn wir keine andere Zukunft mehr denken, werden wir diese Gegenwart nie verändern.
Ist eine Welt ohne Geld vorstellbar? Was ist meine Arbeit wert? Wie könnte eine solche Welt aussehen? Was wäre, wenn es ohne Kapitalismus weiterginge? Wie würde sich Wien anfühlen? Wie würden wir leben? Wie könnte ein „gutes Leben“ aussehen?
Solche und ähnliche Fragen werden von Marie gestellt, einer fiktiven, sympathisch-aufmüpfigen Kassiererin, die zusammen mit dem Publikum, aus einem ausbeuterischen, globalkapitalistischen Supermarkt einen lokalen Markt der Ideen, Alternativen, Utopien macht.
Eine Wäscheleine mit diesen Ideen und „Wortspenden“ verschiedener AutorInnen zu Arbeit, Geld und Utopie bezieht den öffentlichen Raum mit ein.
Maren Rahmann (Schauspielerin, Clownin, Musikerin / Gesang + Akkordeon), Rudi Görnet ( Musiker/ Kontrabass, Gitarre, Gesang und Improspieler) und Franz Schandl (Historiker, Journalist, Redakteur der Zeitschrift „Streifzüge“) laden mit viel Humor und Musik (neu vertonte Jura-Soyfer-Lieder) ein zu: Veränderung macht Spaß!

19 Uhr
„Pappkarton der guten Gründe“ – BamBam honeypot
Puppen Theater für Erwachsene
Camille ist bitter enttäuscht von den Menschen. Überall Krieg, Sachzwänge sozialer Kälte und warum versteht ihn niemand in seiner Verzweifelung? Er verkriecht sich und träumt von besseren Zeiten. Und doch eines Tages kommt ein Diplomat daher und verkündigt die frohe Kunde: Alles anders, alles neu! Es kann also nur besser werden…

19 Uhr 15
*Maries Gerichte für ein gutes Leben *

19 Uhr 25
: so long baby :

intervention im raum:
2 frauen souverän attraktiv sprache wie maschine maschinengewehr gleichzeitigkeit sprechen geben einblick in ihren raum paralleluniversum sprechen alltag kind familie beruf forschung

dauer: 10 min

idee: gudrun lenk-wane, agnes hamvas, berenice pahl, valerie strassberg
es spielen: valerie strassberg, berenice pahl
video: peter hirsch

http://mercedestempo.at

19 Uhr 40
freestylesession
Personen jeden Alters und Geschlechts sind eingeladen sich an der frei improvisierten Darbietung rythmischer Texte zu erfreuen und vor allem zu beteiligen.

volxlesung
• für alle, die Literatur mögen
• mensch kann lesen, singen, rappen, stricken oder einfach nur zuhören
• eigenes, fremdes, geschriebenes, unschreibbares

freestylession und volxlesung finden seit mittlerweile (fast) fünf jahren regelmäßig (volxlesung jeden 1. donnerstag im monat, freestylesession alle anderen donnerstag) im einbaumöbel statt.
beides versteht sich als workshop, wo jede_r eingeladen ist, mitzumachen.

kein wettbewerb. kein slam. keine bewertung. austausch. miteinander.

Grillhendel Rotation Crew
Die Grillhendl Rotation Crew weicht Trennlinien zwischen Genres durch bewussten Einsatz interdisziplinärer Techniken auf. Die Grillhendl Rotataion Crew fand Ihren Anfang im Zusammenschluss mehrerer Kunstschaffender verschiedenster Disziplinen, welche in poetischer Art versuchen etablierte und tradierte Darstellungsformen zu erneuern und so frische Felder zu erschließen. Gespielt und umgegangen wird sowohl mit Musik und Text, als auch mit dem Körper, dem Raum und der präsenten Situation.

Planlos ist die Heiterkeit am Schönsten.
Es geht los, wird los gegangen, geht weiter bis zum Spiel.
Dauer ca. 11 Min.

Dieser Beitrag wurde unter 20 Jahre IG Kultur Wien, Performance, Termine/ Dates abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.